” Man hat es faschd mitte ins Saarland gebaut an Ill und Alsbach entlang. Ein Dorf , dessen Schönheit natürlicher Art mit nem Kurort vergleichen ma kann. Ob Finkenrech, Denkmal, ob Steinrutschgebiet, Erholung on Ruhe ma find. E Park mem Golfplatz is aach noch do für Mamme on Babbe on Kind.

Im Dirminger Dörfche do sin mir dehemm, hier liebt ma es Läwe, hat selten die Flemm. On brauch ma ach manchmo e Schluck Alkohol, bei uns an der Ill fühlt jeder sich wohl.” (Text und Melodie: Manfred Gabler aus dem Lied : Dirminger Dörfche)

Dirmingen wurde vor über 700 Jahren am Zusammenfluss von Ill und Alsbach erbaut. Erstmals wird das Dorf am  28.Dezember 1281 urkundlich erwähnt. Die -ingen Endung deutet auf eine Entstehung in der germanischen Landnahmezeit des sechsten und siebten Jahrhunderts unserer Zeitrechnung hin. Nach den Kelten haben neben den germanischen Franken die Alemannen und besonders die Römer ihre Spuren hinterlaßen. Seit dem Mittelalter gehört Dirmingen nachweislich zur Grafschaft Nassau-Saarbrücken. Nach der Reformation wurde Dirmingen im Jahre 1575 protestantisch. Über viele Jahrhunderte war Dirmingen vom protestantischen Glauben dominiert. Im späten Mittelalter, besonders nach dem 30-jährigen Krieg,  war Dirmingen eines der reichsten Bauerndörfer des Landkreises Ottweiler. Während im erste Weltkrieg überwiegnd Dirminger Soldaten ihr Leben lassen mussten,  brachte der zweite Weltkrieg viel Leid in die Bevölkerung. Dirmingen war mit über 25 Flugangriffen die meistbombadierteste Landgemeinde in der Region. Bis zur Gebietsreform im Jahre 1974 war Dirmingen eine eigenständige Gemeinde. Seit der Gebietsverwaltungsreform im Jahre 1974 ist Dirmingen einer von 8 Ortsteilen der Gemeinde Eppelborn. Dirmingen gilt als südlichster Tor des Saar-Hunsrück-Naturparks und bietet mit seinem großen Waldgebiet viele Möglichkeiten für Naturfreunde. Neben der Stengelkirche in der Ortsmitte und dem ehemaligen evangelischen Pfarrhaus gilt die neugebaute katholische Kirche, aus dem Jahre 1950, als besonders Merkmals Dirmingens. Das Naherholungsgebiet Finkenrech bietet dem sanften Tourismus in unserer Region einen wunderbaren Rahmen. Der Landkreis Neunkirchen hat in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Eppelborn eine enorme Aufwertung des Naherholungsgbietes angetrieben. Mit seinen ca. 3000 Einwohnern gehört Dirmingen zu einem der größten Ortsteilen der Gemeinde Eppelborn. Der Ortsbann unseres Dorfes gehört zu den größten im Landkreis Neunkirchen. Dirmingen liegt in einem Tal und ist umgeben von drei herrlichen Anhöhen. Im Dirminger Tal fließt die Alsbach von Berschweiler herkommend in die Illbach. Die Ill hingegen dominiert den Verlauf unseres Dorfes.

In diesem wunderschönen Dorf im Herzen des Illtals bin ich Zuhause.

Viele weitere Infos über Dirmingen findet man auf https://www.dirmingen.eu/