Mein Elternhaus

Seit dem 17.Jahrhundert liegen die Wurzeln meiner Familie, väterlicherseits, in Dirmingen. Meine Großmutter wuchs im Hause “Zimmermichels” auf und musste meinen Vater alleine erziehen. Mein Großvater fiel im zweiten Weltkrieg während der sogenannten Ardenneoffensive. Mein Ur-Großvater fiel während des ersten Weltkrieges in Rußland. Der Krieg hat auch über meine Familie viel Leid gebracht. Gemeinsam mit ihrem kleinen Sohn (mein Vater), ihren Geschwistern und der Mutter musste meine Oma im Hause “Zimmermichels” kräftig mitanpacken und ihr Leben auf engsten Raum meistern.

Nach dem Krieg kaufte sich meine Großmutter ein Haus in den “Herrengärten”. Dieses Anwesen wurde zu meinem Elternhaus. Dort lernte ich sprechen, laufen, fallen und aufstehen. Dort stand meine Wiege und dort befand sich mein Kinderzimmer.  Meine Mutter stammt aus Wiesbach und war das 4 Kind einer 6 köpfigen Familie. Meine Eltern waren einfacher Leute die Stolz darauf waren ihr Leben auf eigenen Beinen zu meistern. Mein Vater war Bergmann und meine Mutter einfache Hausfrau. Vater ging zur Schicht und Mutter hielt den Laden zusammen.

Als meine Großmutter im Jahre 2004 verstarb war ich sehr traurig. Bis zu ihrem Tot lebte meine Oma gemeinsam mit mir, meinem Bruder und meinen Eltern in ihrem Haus. Ich bin mit meiner Oma aufgewachsen und war ihr bis zum Ende sehr nahe. Wenn ich heute meine Eltern besuche höre ich manchmal noch ihre Stimme.

Meine Eltern leben heute alleine, mit meiner ältesten Tochter, in meinem Elternhaus. Ich trage die Hoffnung in mir, dass dieses Haus auch zukünftig im Besitz der Familie Klein bleibt. Keiner kann sagen was die Zukunft bringt. Werden meine Kinder irgendwann das Interesse haben dort in diesem Haus zu leben ? Ich würde mich darüber freuen. Mein Bruder hat sich mittlerweile ein eigenes Leben auf festen Beinen aufgebaut. Was bringt die Zukunft ?

Haus “Zimmermichels”

Die beiden Häuser, die meine Familie verbinden, haben mit Sicherheit ihre eigene Geschichte. Was haben diese Häuser nicht schon alles überstanden ? Der Gedanke daran fasziniert mich und macht mich gleichzeitig auch neugierig.

Die Wurzeln meiner Familie liegen im Hause “Zimmermichels”. Heute ist das Anwesen in der hier abgebildeten Form kaum noch zu erkennen. Das heutige Haus ist im Besitz der Familie Wagner ( Autohaus Wagner) in der Illingerstrasse. Dort liegen also die Wurzeln meiner Familie, väterlicherseits. Wenn man sich vor das Autohaus “Wagner” stellt, erkennt man auf der linken Seite den alten, hier abgebildeten Bau.

Der Ackerer Johann Michael Wagner,ev. geb. 1784, war der 3.Sohn des Zimmermanns Johann Peter Wagner aus Fürstenhausen. Er war verheiratet mit Maria Sophia Katharina Hartenstein. Johann Michael Wagner ist der Erbauer des Hauses “Zimmermichels”. Der Häusername setzt sich aus dem Beruf ( Zimmermann) und dem Namen des Hausherren zusammen.

Der erste ursprüngliche Hausbau fand jedoch in der heutigen Humeserstrasse statt. Beim Bau der Illtalbahnstrecke musste der Wirtschaftsteil des Hauses abgebrochen werden. Erhalten blieb lediglich der Wohntrakt. Dieser Teil des alten Hauses “Zimmermichels” existiert immer noch. Meine Vorfahren bekamen ein neues Grundstück  mit einem Haus in der Illingerstrasse ( Autohaus Wagner) zugesprochen. In der 6. Nachfolgegeneration gründete Erwin Wagner in diesem Haus 1966 das Autohaus “Wagner”. Das Unternehmen und das Haus sind noch heute im Besitz der Familie Wagner. Meine Großmutter wurde in diesem Haus geboren und wuchs dort behütet auf.

Mein Haus (früher)

Das Leben formt einen Menschen und man schreibt schließlich seine eigene Geschichte. Nachdem ich meinen Platz im Leben gefunden hatte, wurde es Zeit sesshaft zu werden. Wir entschieden uns zum Kauf eines Hauses in der “Urexweilerstrasse”, dem Eingang zur “Hennagass”. Dort leben wir nun  in einem schmucken Häuschen mit viel Platz und viel Land.

Die Häuser meines Lebens haben ihre Geschichte und stehen schon sehr lange in Dirmingen. Während mein Elternhaus unmittelbar vor dem ersten Weltkrieg erbaut wurde, musste mein Eigenheim nach einem Bombenangriff im zweiten Weltkrieg wieder zusammengeflickt werden. Dies ist jedoch meinem Vorbesitzer sehr gut gelungen. Die “Urexweilerstrasse”und die alte “Hohl”, die heutige “Herrengärten”, gehören zu den ältesten Strassen Dirmingens und stehen somit auf historischem Boden.

Meine Vorbewohner haben viel Zeit und Liebe in ihr Eigenheim gesteckt. Als meine Familie in dieses Anwesen einziehen durfte, haben wir das deutlich zu spüren bekommen. Unser Haus liegt in zentraler Lage Mitten in Dirmingen. Wir leben hier gut und gerne. Die Geschichte dieses Hauses ist natürlich eng mit dem Namen des Erbauers verbunden. Dies ist jedoch eine andere Geschichte und gehört nicht zu meiner Familie.

Meine Kinder, und speziell der Jüngste, haben nun in unserem Eigenheim in der Urexweilerstrasse, am Tor zur “Hennagass”, das sprechen, laufen, fallen und aufstehen gelernt. Hier stand die Wiege meiner Kinder und hier war ihr Kinderzimmer. In diesem Haus wurde nun andere Geschichte geschrieben. Ein neues Kapitel hat sich geöffnet.  Alles im Leben hat seine Zeit. In diesem Haus sind nun unsere Kinder aufgewachsen. Dies wird sie natürlich prägen. Irgendwie schließt sich immer der Kreis.

Mein Haus (Jetzt)

 

“Dies Haus ist mein und doch nicht mein, 
der nach mir kommt, kann’s auch nur leih’n, 
und wird dem Dritten übergeben, 
hat er es auch nur für sein Leben! 
Den Vierten trägt man auch hinaus, 
sag’, wem gehört nun dieses Haus?”