In Sachen Ortsvorsteher: Von Dingen die dem Leben mehr Farbe verleihen

Liebe Dirmingerinnen und Dirminger,

in der vergangenen Woche durfte ich feststellen, dass in unserem Heimatort auf verschiedene Art und Weise versucht wird unserem Alltag mehr Farbe zu verleihen. Die Menschen widersetzten sich dem tristen alltags-grau und finden ihre eigene Wege aus den fesseln der Pandemie. Gut, dass es vorsichtig Stück für Stück zurück in eine neue Normalität geht.

Dirminger/innen bemalen Saarsteine und verleihen unserem Leben mehr Farbe

Im ganzen Saarland verteilen Mitglieder der Gruppe „SaarSteine“ selbst bemalten Steine um die Welt in dieser unruhigen Zeit etwas bunter zu machen. Dazu müssen zunächst die geeignete Steine aufgesammelt und passend bemalt werden. Danach sollte der Stein an einem öffentlichen Ort ablegt und bestenfalls auch gefunden werden. Damit der oder die Steinbemaler/in auch mitbekommt, dass der Stein von jemanden gefunden wurde, sollte der Finder den Stein fotografieren und das Bild im Internet posten. Mittlerweile beteiligen sich zahlreiche Dirminger/innen an diesem neuen Hobby und versüßen uns dabei den ein oder anderen Spaziergang. Gerade in Zeiten der Pandemie bietet dieses neue Hobby eine wunderbare Abwechslung bei dem man leicht den Mitmenschen eine Freude bereiten kann. Danke an alle Mitbewohner/innen die unserem Leben mit ihren bemalten Steinen mehr Farbe verleihen.

Freiwillige Ganztagsschule bekommt ein „Grünes Klassenzimmer“

Vor etwas mehr als 2 Jahren entstand bei den Mitarbeitern der FGTS am Standort Grundschule Dirmingen die Idee ein sogenanntes „grünes Klassenzimmer“, ein natürlicher Erlebnisraum einzurichten. Die Fläche hinter dem Feuerwehrgerätehaus bot für die Umsetzung dieser Idee die besten Voraussetzungen. Die Schulleitung und die Gemeindeverwaltung waren begeistert und sagten umgehend zu, dass Projekt zu unterstützen. Durch großzügige Spenden konnte die Arbeiten recht zügig begonnen werden. Von den Spendengeldern wurde das Gartenhaus angeschafft. Der heute schön hergerichtete Bauwagen wurde auf Initiative von Gaby Gawlitza, Präsidentin des Rotary Club Eppelborn-Illtal von Renate Dittgen, Geschäftsführerin des Schmelzer Bauunternehmens Dittgen gestiftet. In mühevoller Kleinarbeit wurde der Bauwagen renoviert, gestrichen, liebevoll eingerichtet und bemalt. Der gesamte Schulgarten nahm Gestalt an: Die Hochbeete wurden bepflanzt, Steingärten angelegt, “Insektenhotels” gebaut und aufgehängt, sogar Eichhörnchen Futter Stationen entstanden und fanden einen Platz in den Bäumen. Windspiele aus Naturmaterialien, Insekten und Vogeltränken, ein Barfußpfad, kreative Deko und eine “Outdoorküche” aus Paletten wurden von den Mitarbeitern aller FGTS Standorte zusammengetragen. Vor knapp 2 Jahren unterstützte unser ehemaliger Ortsvorsteher Manfred Klein die Auftaktarbeiten zu diesem Projekt. Am Montag, 25. Mai 20 durfte ich als Ortsvorsteher von Dirmingen unseren Bürgermeister Dr. Andreas Feld zur Einweihung des Projekts an die FGTS am Standort Dirmingen begleiten. Dort wurde im Beisein zahlreicher Gönner und Sponsoren das sogenannte “Grüne Klassenzimmer“ vorgestellt und eingeweiht. Ich schließe mich den Dankesworten des Bürgermeisters Andreas Feld an und möchte ebenfalls allen Unterstützern, den Stiftern und allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer danken. Das Team um FGTS Leiterin Barbara Gutherl leistet seit vielen Jahren wertvolle Arbeit für die Kinder unserer Nachmittagsbetreuung. Vielen Dank für das Bemühen!

Nutzung der Borrwieshalle für Trainings- und Sportbetrieb wieder möglich

Die Hallen in der Gemeinde Eppelborn können ab Donnerstag, 28.05.2020 für den Kurs-, Trainings- und Sportbetrieb wieder genutzt werden. Die Vereine müssen sich zuvor per Mail oder Telefon beim Freizeit- und Hallenbetrieb melden und mitteilen, ob Sie zu ihren gebuchten Hallenzeiten trainieren. Telefon: 06881/ 896068-0 oder 06881/896068-6, fhb@eppelborn.de.  Die Vereine sollten einen festen Ansprechpartner in der Regel der Trainings/Übungsleiter benennen. Die Trainer/ Übungsleiter müssen ein Protokoll der Trainingsteilnehmer führen. Dieses ist bei einem Covid 19 Fall dem Gesundheitsamt vorzulegen. Außerdem müssen Vereine ein internes Hygienekonzept vorlegen. Dies wird in Absprache mit dem Ordnungsamt geprüft. Auch die Desinfektion der genutzten Sportgeräte liegt in der Zuständigkeit der Vereine. Die Gemeinde hat zusätzlich Desinfektionsmittel für Hände und Flächen bestellt, die voraussichtlich Anfang Juni geliefert werden. Für die Nutzung der Hallen wird auf die Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie vom 15. Mai 2020. verwiesen. Die Einhaltung des Abstandgebotes ist ebenso einzuhalten wie die kontaktfreie Durchführung des Trainingsbetriebes. Zudem darf eine Trainingsgruppe bis zu 5 Personen bestehen, bei denen das Training des Einzelnen im Vordergrund steht. Die Umkleidekabine darf nicht benutzt werden. Zudem dürfen keine Gesellschafts- und Gemeinschaftsräume in den Hallen genutzt werden. Nach den Lockerungen der Landesregierung hat die Versorgung mit Lebensmitteln und Produkten des täglichen Bedarfes weiterhin Priorität. Ältere und kranke Mitbürgerinnen und Mitbürger, sowie in Quarantäne befindliche Personen, die nicht mehr selbst einkaufen können und denen im privaten Umfeld keine Hilfe zur Verfügung steht, können mich jederzeit kontaktieren. Unsere organisierte Nachbarschaftshilfe bietet Behördengänge, Besorgungen und Einkäufe an. Nach Rücksprache mit unserem Lebensmittelhändler Cham Saar (Tel: 01792104213) und der Bäckerei Bost (06827/3416) wird es auch weiterhin möglich sein ihre Einkäufe vorzubestellen, damit diese am Ende einfach nur noch abgeholt werden können. Sollten Sie aus irgendwelchen Gründen die ausgeteilten Mundschutzmaske der Landesregierung nicht erhalten haben, können sie mich ebenfalls gerne kontaktieren. Unsere selbstgemachten Mundschutzbehelfsmasken stehen weiterhin auf Anfrage zur Verfügung. Interessenten können sich gerne entweder bei mir persönlich oder bei Katja Pick unter der Telefonnummer: 06827/1859 melden.

Der Zaun rund um die Borrwieshalle wurde von der Hausverwaltung der Gemeinde Eppelborn inzwischen fertigstellt. Mein Dank geht an Mitarbeiter der Hausverwaltung für ihre saubere und einwandfreie Arbeit. Auch wenn uns derzeit vieles verloren geht und wir auf mehr Normalität hoffen so sind es doch die kleinen Dinge des Lebens, die uns immer wieder Freude bereiten.

In diesem Sinne wünsche ich allen Dirmingerinnen und Dirmingern sowie allen Bürgerinnen und Bürgern unserer Heimat- und Nachbargemeinden eine schöne und entspannte Woche. Bitte denken Sie immer daran:”…..wir müssen in dieser Zeit mit allem rechnen, auch mit dem Guten”

Euer Ortsvorsteher

Frank Klein

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.