Es sind diese Tage, an denen ich mich ernsthaft Frage, warum man den ganzen Aufwand betreibt. Viel einfacher wäre es doch die Füße hochzulegen und jedem Ärger aus dem Weg zu gehen. Sollen sie doch einfach machen was sie wollen! Nein, so leben kann und will ich nicht! Dennoch, dass Verhalten mancher Zeitgenossen werde ich wohl nie verstehen.

Die Dirminger Grundschule und der neue Kindergarten wurden in der vergangenen Woche erneut zum Opfer von sinnlosem Vandalismus und Zerstörungswut. Warum tut man so etwas? Viele Jahre haben die Menschen für eine neue Kindertagesstätte gekämpft und viel Engagement und Herzblut investiert. Die Menschen sehnten sich nach einem sicheren und schönen Ort für die Kinder unseres Dorfes. Irgendwann in der Nacht zwischen dem 30.04.2019 und 01.05.2019 wurde die Kita Dirmingen sowie der Außenbereich der Grundschule stark verschmutzt. Beschmierte Wände, verkritzelte Fassaden und Türen sowie zerbrochene Flaschen und zu allem Überfluss auch noch eingekratzte Hakenkreuze. Mit Hexennacht oder einem Lausbubenscherz hat das alles nicht mehr viel zu tun. Mir persönlich fehlt bei diesem Schwachsinn jede Art von Humor. Ich meine, wir haben früher auch jede menge Mist gebaut, aber so einen Blödsinn !?!

Das Ordnungsamt der Gemeinde Eppelborn wird eine Anzeige bei der Polizei erstatten. Zudem ist eine Mitteilung an den Verfassungsschutz vorgesehen. Die Gemeinde Eppelborn bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Ich denke es ist unser aller Pflicht solchen böswilligen Unsinn entgegenzutreten. Was mich an dieser Aktion am meisten ärgert, ist das anbringen eines Hakenkreuzes. Ich dachte wirklich, dass wir solchen Blödsinn hinter uns hätten. Scheinbar sterben die Unbelehrbaren niemals aus.

Vandalismus und Gewalt gehören vielerorts längst zum Dorfleben. Dabei sind diese Beschädigungen und Zerstörungen oftmals Ausdruck von Wut, Langeweile und von fehlender Anerkennung. Was können wir dagegen tun? Polizei und Verwaltung stehen diesem Unsinn oft machtlos entgegen. Wenn man diese „Bagasch“ nicht auf frischer Tat ertappt, wird es in der Regel schwer stichhaltige Beweise vorzulegen. Was können wir also gegen diesen Unsinn tun?

Jeder von uns kann schon mal mithelfen in dem er nicht seine Augen verschließt, sondern mit Zivilcourage vorangeht und notfalls auch die Leute anzeigt. Dabei muss man die Täter natürlich auf frischer Tat ertappen. Oftmals bekommt man jedoch zufällig irgendwelche Hinweise zu Ohren. In solchen Fällen, nicht zögern sondern melden ! Jeder Hinweis hilft den Behörden.

Vandalismus, Umweltverschmutzung und Randale werden für Kommunen immer mehr zum Problem. Mutwillige Zerstörung ist längst zur Tagesordnung geworden. Die Reparaturen sind meistens sehr teuer und aufwendig. Ich habe einmal gelesen, dass Zerstörung aus Sicht des Täters sehr wohl einen Sinn ergeben könnten. Obwohl sich mir persönlich kein wirklicher Sinn hinter solchen Taten erschließt, sollte man seine Fühler nach allen Richtungen ausbreiten. Wenn man also Vandalismus eindämmen möchte, muss man zunächst die Motive der Täter verstehen. Die beste Lösung ist, dass Problem an den Wurzeln zu packen. Nur wo sitzen diese Wurzeln ? Dirmingen ist bestimmt kein Einzelfall. Vielerorts wird massiv Vandalismus und Umweltverschmutzung betrieben. Jeder ist aufgefordert diesen Untaten aktiv entgegenzuwirken. Natürlich nicht mit Selbstjustiz oder Gewalt. Nein ! Viel wichtiger ist es den Menschen wieder auf den richtigen Weg zu bringen.

Am schlimmsten sind die „rechten Sauereien“ an der neuen Kita. Wie sollen wir unseren Kindern erklären warum man solche Zeichen auch heute noch an die Wände schmiert? Aufklärung ist wichtig und wir sollten uns nicht davor zurückscheuen unseren Kindern zu erklären, um was es sich bei einem Hakenkreuz handelt. Totschweigen ist keine Option ! Es ist einfach nur traurig! Jetzt haben wir mit der Kindertagesstätte Dirmingen mal etwas „Neues“ bekommen, damit es einige unverbesserliche mutwillig zerstören können. Nach solchen Ereignissen fragt man sich, ob es überhaupt noch Sinn macht seine Energie in Neues zu investieren. Hinter jeder Ecke findet sich ohnehin jemand der nichts anderes im Sinn hat, als fremdes Eigentum mutwillig zu zerstören. Mir reichts, ich „hann die Flemm“

Bildquelle: Mit freundlicher Genehmigung der Gemeindeverwaltung

1 thought on “Sinnloser Vandalismus an der Dirminger Grundschule macht traurig und zornig

  1. Sehr geschätzter Frank Klein,

    genau wie Du sehe ich diese Taten mehr als unnötig an. Ich habe den ersten Satz mehrfach korrigiert, da mir dazu ganz andere Worte eingefallen sind, als die jetzt gewählten, netten Worte.
    Obwohl ich kein Echta Dirminga, sondern vor 12 Jahren zugezogen bin, sehe ich diesen schönen, liebendes- und lebenswerten Ortsteil als schützenswert an. Genau deswegen möchte ich mich einbringen und den “Machern”, wie Du einer bist, (parteiübergreifend) zur Seite stehen und mit anpacken.
    Mit diesem Kommentar will ich keine Wahlwerbung machen, sondern aufzeigen, dass auch “Zugezogene” auf der gleichen Seite stehen und mit anpacken wollen. Dann verteilen wir die angesprochenen grauen Haare (hattest Du mal angesprochen, dass die KiTa Dir viele graue Haare beschert hat) auf mehreren Köpfen und schon sind wir alle grau 🙂

    Viele Grüße vom Rotenberg

    Boris Speicher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.