Vielen Dirmingern ist Herbert Zimmer in angenehmer Erinnerung geblieben. Im Dorf wurde der sympathische Zeitgenosse immer nur liebevoll „Heimatdichter“ genannt. Seine Freizeit verbrachte Herbert Zimmer immer wieder mit dem Reimen von neuen Versen. Zeit seines Lebens hat Herbert Zimmer wert daraufgelegt, dass seine weit über 100 Gedichte zum Wohle der Allgemeinheit veröffentlicht werden dürfen.

Gerne mache ich auf meinem Blog davon Gebrauch und werde in den kommenden Wochen immer wieder mal einen Reim des Dirminger Heimatdichters veröffentlichen. Ich glaube Herbert hätte sich darüber gefreut. Viel Spaß beim Lesen!

„Illtal- Park Dirmingen“ (geschrieben: 25.07.1977 von Herbert Zimmer)

In unseres Dorfes Mitte, links vom Strand der Ill, da herrscht noch gute Sitte, drum ist’s im Park so still.

Wie überall in deutschen Landen, wo heut Frieden ist, hat man auch hier verstanden, wie man ein Park genießt.

Nach langer harter Arbeit, mit Schweiß im Angesicht, entstand in der modernen Zeit ein Ruheplatz mit Licht.

Die schönen Blumen am Portale, sie heißen uns willkommen, der grüne Park – er ist für alle, für alle die mal kommen.

Beim Rundgang bis zur Vogeltränke, vom Baum und Strauch umgeben, benutzt man stets die vielen Bänke die wichtig sind im Leben.

Ein Parkbesuch, der lohnt sich immer, ein schlimmer Unfug nicht, dies meint Ihr Herbert Zimmer mit seinem Park-Gedicht!

Bemerkung: Der heutige Brühlpark wurde auf Initiative des Heimat-und Verkehrsvereins Dirmingen und der Gemeinde Eppelborn am 30. August 1975 , nach einer Bauzeit von eineinhalb Jahren, eingeweiht. Als Herbert Zimmer sein Gedicht am 25. Juli 1977 schrieb stand die Parkanlage der Bevölkerung gerade einmal seit knapp zwei Jahre zur Verfügung.