Urlaub an der Nordsee – Wir würden es wieder tun !

Meine Frau hatte es in diesem Jahr dick im Terminkalender der Familie vermerkt:

Familienurlaub der Klein’s mit Kind und Hund an der Nordsee.

Keine Widerrede und auch kein Flüchten in irgendwelche Ausreden.

Meine Frau meinte, dass wir diesen Urlaub unbedingt benötigen und Zuhause doch nicht zur Ruhe kämen. Gesagt, getan! Im August ging es mit Kind und Hund an die niedersächsische Nordsee nach Butjadingen, in den kleinen Hafenort Fedderwardersiel.

Dort, wo der raue Wind über zauberhafte Küsten und Strände braust sollten wir vom Alltag Abstand gewinnen. In dem kleinen Fischerdorf Fedderwardersiel, mit seinen 250 Einwohnern, fanden wir Unterkunft in einem kleinen, schicken Haus im dortigen Ferienpark. Das kleine Dorf verfügt über einen kleinen Hafen und sogar über einen Dampfer der die Touristen täglich ins UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer, zum Leuchtturm oder zur Robbenplatte und den großen Seehundbänken bringt. Krabbenkutter schippern über das Meer und man kann die Fischer bei ihrer Arbeit bewundern. Das kleine idyllische Küstendorf Fedderwardersiel hat vieles zu bieten. Am Hafen gibt es viele kleine Restaurants oder Imbissmöglichkeiten. Natürlich kann man an jeder Ecke Fisch kaufen und in verschiedenen Formen genießen.  

Flut
Ebbe

Auch in kultureller Hinsicht wird hier einiges geboten. Sonntags kann man sich in seinen Strandkorb legen und den maritimen Hafenkonzerten lauschen. Wenn man an der Kunstpromenade die Küste entlang nach Burhave spaziert, entdeckt man zahlreiche Skulpturen, ein wunderbares maritimes Freibad und eine einzigartige Kulisse.

Im Gegensatz zu anderen Küsten dominieren an der niedersächsischen Nordsee die Gezeiten Ebbe und Flut. Wir hatten uns sehr schnell an diese Gegebenheit gewöhnt und genossen die kleinen Wanderungen durch das Watt. Durch die Gezeiten wird das Wattenmeer zu einem echten Naturspektakel. An der Nordsee kann man sich nicht auf das Wetter verlassen. Hier kann man es mit herrlichem Sonnenschein aber auch mit einem faszinierenden Sturm zu tun bekommen. Wir hatten Glück und durften uns über ein wunderbares Wetter mit strahlendem Sonnenschein von früh bis spät freuen.

Kutter
Badestrand

Im Kleinen und feinen liegt der Charme dieses wunderschönen kleinen Hafendorfes. Man sollte unbedingt einmal ein Krabbenbrötchen oder einen frischen Backfisch am Hafen genießen. Ich muss gestehen, dass ich in diesem beschaulichen Dörfchen schnell die Sorgen des Alltags abstreifen konnte.

Die Küstenlandschaft lässt sich am besten mit dem Rad erkunden. Alles gerade und soweit das Auge blickt gibt es auch keine Berge. Die Küste bietet Wanderern und Radfahrern viele verschiedene Möglichkeiten. Unsere Wanderung durch das UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer war ein echtes Erlebnis. Dort, im Nationalpark Wattenmeer, kann man auf fast 8 Kilometern die einzigartige Naturlandschaft Niedersachsens bei Ebbe und Flut hautnah erleben. Am prägendsten war die Begegnung mit zwei Seehunden, die sich am Strand sonnten.

Seehunde im Wattenmeer
Eisbären im Zoo

Die Nordsee-Halbinsel Butjadingen bietet viele Freizeitaktivitäten für die ganze Familie. Segeln, Schwimmen, Radfahren, Wandern, Surfen und vieles mehr. Die Menschen an der Nordsee sind freundlich, aber auch ruhig und gelassen.

Auch der Ausflug auf die Seestadt Bremerhaven war ein echtes Erlebnis. Der historische Hafen steckt voller Überraschungen und Sehenswürdigkeiten. Von zahlreichen Museen bis zu historischen Kuttern, einem U-Boot und einem kleinen, aber sehr schönen Zoo. Wenn man am Hafen vorbeischlendert, spürt man noch immer den Hauch einer gewissen Seefahrerromantik. Man findet Großsegler neben alten Marineschiffen.  

U-Boot in Bremerhaven
Dreimaster in Bremerhaven

Ja, auf der Halbinsel Budjadingen kann man tatsächlich dem Alltag entfliehen. Unsere Ferienunterkunft war ausgezeichnet und der tägliche Weg zum Meer nur einen Steinwurf entfernt. Die Nordsee hat viele Facetten und der raue Wind ist gut für Körper und Seele.

 

Proschd
Zu Gast bei Freunden und Landsleuten

Die Welt ist ein Dorf und natürlich trifft man im Urlaub immer auf alte Bekannte. So geschehen auch während unseres Urlaubs in Fedderwardersiel. Unfassbar, nur 400 Meter von uns entfernt trafen wir auf Ilona und Hansi Schwinn aus dem schönen, beschaulichen saarländischen Dörfchen Dirmingen. Nein, sowas kann man nicht planen. Gemeinsam erlebten wir bei zwei Flachen Wein einen gemütlichen Abend an der Küste.

Schöne Aussicht
Krabbenkutter

Fazit: Unser Urlaub an der Nordsee war ein echtes Erlebnis. Ich werde die schönen Spaziergänge über den Deich oder das tägliche Baden im Meer vermissen.

Vermisst habe ich aber auch meine Heimat. Der Saarländer ist bekanntlich eng verwurzelt mit seiner Heimat. Am Ende der Reise waren 14 Tage einfach ein paar Tage Zuviel. Ja, ich hatte gegen Ende des Urlaubs tatsächlich etwas Heimweh.

Dennoch steht schon heute eines definitiv fest:

Urlaub an der Nordsee: Wir würden es wieder tun!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.