Mit „Musik im Brühlpark“ zurück in die Zukunft?

»Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.«

Franz Kafka – Schriftsteller

Nach zwei schwierigen Jahren voller Entbehrungen und auch großer Trauer startete der Kulturverein Dirmingen in sein neues Projekt: Neustart! Am Samstag, 21. August 2021 schlug also die Stunde null und der damit verbundene Neubeginn. Die Kulturaner hatten es sich zuvor mit ihrer Entscheidung nicht leicht gemacht. Keiner wusste, ob dies der richtige Zeitpunkt war, um durchzustarten. In mehreren Sitzungen und persönlichen Gesprächen wurde die Lage gecheckt und die Kräfte gebündelt.

Genau an der Stelle, an der es im Jahre 2019 endete, sollte es nun im Jahre 2021 weitergehen. Endlich wieder eigene Zeichen setzen und Gas geben für den Heimatort. Bedenken wurden zur Seite geschoben und Ideen gesammelt. Das Resultat konnte sich durchaus sehen lassen. „Musik im Brühlpark“ wurde zu einem gelungenen Neufang. Bei strahlendem Sonnenschein durfte der designierte Kulturvereinsvorsitzende Reimund Klein 150 Menschen begrüßen. Angesichts der noch andauernden Pandemie ist dies ein guter Zuspruch aus der Bevölkerung. Man merkte Reimund Klein während seiner Begrüßungsrede seine Betroffenheit an. Die letzten beiden Jahre mit dem Verlust seines Bruders und Kulturvereinsvorsitzenden Manfred Klein haben tiefe Spuren hinterlassen.

Dabei wäre der nun eingeschlagene Neunanfang bestimmt im Sinne unseres ehemaligen Ortsvorstehers gewesen. Ich höre ihn sagen:“ Blickt nach vorne und macht weiter“. Genauso soll es sein!

Die Kulturaner sind wieder da und mit ihnen ist die Hoffnung verbunden, dass es weitergeht und dieser ersten Veranstaltung weitere folgen. Unser Heimatort würde von weiteren Aktivitäten des Kulturverein profitieren. Ich wünsche mir Mut zur Veränderung, zum Aufbruch und zum Neubeginn. Aus meiner Sicht kann der Kulturverein als gutes Beispiel mitreißen und vorangehen. Die Veranstaltung „Musik im Brühlpark“ hat die gesetzten Hoffnungen übertroffen. Großartiges Ambiente, harmonische Stimmung und wunderbare Musik der Gruppe AVA und der Band “Hangdog”. Endlich wieder Live-Musik, handgemacht und mit kleinen sympathischen Fehlern, wunderschönen Stimmen und innovativen Kompositionen. Die noch junge Mädchenband AVA bezauberte mit ihren Stimmen und die „alten Hasen“ von Hangdog brachten die Festwiese zum Kochen.

Der Brühlpark bietet uns allen eine wunderbare Chance. Wir sollten die Möglichkeiten dieser Wohlfühloase nutzen und uns noch mehr um dieses Kleinod kümmern. Welches Dorf hat schon einen solchen Park in seiner Ortsmitte? Wir alle sind gut beraten dort anzusetzen, wo unser ehemaliger Ortsvorsteher Manfred Klein aufhören musste. Der Brühlpark sollte sich fest in das Bewusstsein unserer Dorfgemeinschaft verankern. Dort in der Dirminger Ortsmitte, am Zusammenfluss der Alsbach und Illbach, ist vieles möglich. Dort im Brühl kann neues entstehen oder altes wieder aufblühen. Was wir brauchen ist Innovation, Mut und Tatkraft.

Der Kulturverein Dirmingen hat ein erstes wichtiges Zeichen gesetzt. Am kommenden Freitag, 27. August wird der Verein einen neuen Vorstand wählen. Der Neubeginn schreitet also weiter voran. Es ist an der Zeit Verantwortung zu übernehmen und dabei gerade junge Menschen mitzunehmen. In unserem Heimatort gibt es viel Potential, dass darauf wartet, geschöpft zu werden. Ich wünsche dem neuen Vorstand schon heute viel Glück und Erfolg. Liebe Kulturaner, euer Heimatdorf braucht euch. Jetzt ist die Zeit: Einer für alle, alle für einen !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.