Berlin ist immer eine Reise wert !

Wenn ihr mich fragt? Ja, Berlin ist immer eine Reise wert!

Ich liebe diese Stadt und bin bis heute fasziniert von ihrem Zauber. Schon 5-mal durfte ich diese Stadt besuchen und dabei ihr unbeschreibliches Flair genießen. Natürlich ist alles immer irgendwie auch eine Geschmacksfrage. Aus meiner Sicht jedoch gibt es keine andere Stadt, in der das Moderne dermaßen mit dem kulturellen harmoniert.

Jeder sollte einmal in seinem Leben diese wunderbare Stadt besucht haben. Wer am Ende seiner Reise enttäuscht ist, sollte eben seine Koffer mit Nachhause nehmen. Ich für meinen Teil hab seit vielen Jahren einen Koffer in Berlin stehen. Unsere Hauptstadt ist multikulturell und doch irgendwie konservativ und herrlich verrückt. Bei einem Besuch in einer Berliner Eckkneipe wirst du gerne einmal einfach so angesprochen und auch als Fremder in ein Gespräch verwickelt.

Brandenburger Tor
Reichstagsgebäude

Berlin ist tatsächlich eine Stadt der Gegensätze. Der Facettenreichtum ist einzigartig und kaum zu fassen. Du musst mehrmals in der Bundeshauptstadt gewesen sein, um sie am Ende auch tatsächlich verstehen zu können. Die Stadt verfügt über eine beeindruckende Architektur mit Prunk und Protz aber auch über einfache Plattenbauten aus der Zeit vor der Wende. In dieser Stadt wurde Geschichte geschrieben. Nirgendwo anders liegen Reichtum und Armut, Faszination und Wahnsinn so nah beieinander. Hier trinkt der Millionär mit dem Punker ein Bier oder der Professor mit dem Bettler einen Kaffee. Manchmal zeigt sich die Stadt in ihrer faszinierenden Schönheit, dann wiederum besticht sie durch ihren Mut zur Hässlichkeit und zum Außergewöhnlichen.

Olympiastadion Berlin
Holocaust Mahnmal

Berlin ist eine Stadt voller Sehenswürdigkeiten. Jeder sollte einmal durch das Brandenburger Tor spaziert sein. Für mich ist das immer wieder ein bewegendes Gefühl. Was hat sich dort an diesem deutschen Wahrzeichen nicht schon alles abgespielt? Daneben findet man das Holocaust Mahnmal, das Reichstagsgebäude, die Gedächtniskirche, den Fernsehturm und viele andere Sehenswürdigkeiten. Berlin ist eine weltoffene Stadt, die ihre Schulden vollendest bezahlt hat. Nach dem Krieg war die Stadt zu großen Teilen zerstört. Es folgte der Bau der Mauer, die damit verbundene Teilung der Stadt und natürlich auch des ganzen Landes. Keine andere Stadt in unserem Land steht dermaßen für die geschichtliche Entwicklung Deutschlands.

Ganz oft frage ich mich, was mich an dieser Stadt so fasziniert? Diese Stadt fragt dich nicht woher du kommst oder was du bist. Hier können talentierte, außergewöhnliche, erfolgreiche und auch durchgeknallte und verrückte Menschen Ihren Platz finden. Es spielt keine Rolle welcher Mensch du bist. Die Chancen stehen gut, dass du in Berlin ein Zuhause oder zumindest eine Alternative findest.

Die Mauer
Schloss Bellevue

Berlin ist schon eine wunderbare Stadt. Dennoch stoßen auch hier immer wieder Licht und Schatten aufeinander. An vielen Orten findet man Armut, sozialer Absturz oder auch Missmanagement. Bei meiner letzten Berlinreise hat mir mal ein Berliner gesagt: Unsere Stadt verstehst du nur, wenn du auch einmal in ihren Abgrund gesehen hast. Natürlich denkt man dabei in erster Linie an den Bahnhof Zoo, an Teile des „Märkischen Viertels“ oder an die Plattenbauten in der Leipziger Straße. Hier das Schöne und dort das Hässliche! Nirgendwo anders stoßen Gegensätze dermaßen hart aufeinander.

Ich persönlich liebe diese Stadt und werde nicht zum letzten Male dort gewesen sein. Immerhin hab ich noch einen Koffer in Berlin stehen. Der Saarländer ist in der Regel immer sehr in seinem kleinen Ländchen verwurzelt. Wenn es jedoch wieder mal darum geht eine Berlinreise mitzumachen, bin ich natürlich am Start.

Brandenburger Tor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.