Danke das es Dich gab’ – Ein persönlicher Nachruf an einen guten Freund

Eine Stimme, die vertraut war, schweigt. Ein Mensch, der immer da war, ist nicht mehr. Was bleibt, sind glückliche Erinnerungen, die uns niemand nehmen kann.

Mein lieber Freund,

du hast in deinem Leben gute Kämpfe angenommen und viele Erfolge gefeiert. Leider hast du deinen schwersten Kampf verloren. Ich habe noch nicht verstanden, dass Du nicht mehr wiederkommst und das unser Leben ab jetzt ohne dich stattfindet.

Unzählige Gespräche, endlose Diskussionen, vertraute Gesten und liebevolle Ratschläge. Das alles ist Geschichte. Du bist gegangen und wirst nicht wiederkommen. Das, was war, ist vorbei. Zurück bleiben Trauer, Schmerz und zahlreiche offene Fragen. Du hattest trotz deiner Krankheit, Schmerzen und Ängsten immer noch viel zu geben und warst bis zum Schluss Ratgeber und Vordenker. Eine Stimme, die vertraut war, schweigt. Wir werden deine Stimme nicht mehr hören und deine Worte nicht mehr verstehen. Du warst Vorbild und Leitfigur. Die Lücke, die du hinterlassen hast, können wir nur schwer schließen. Dein Mut, deine Zuversicht, deine Ideale werden fehlen – Du wirst fehlen !

Am Ende bleibt die Erinnerung. Wir haben zusammen gelacht, geweint, gehofft und gebangt. Bis zum Ende warst du voller Hoffnung. Du hast immer an das Gute geglaubt und du hast unsere Heimat geliebt. Du hast unserem Dorf und den Menschen vieles gegeben. Du warst authentisch, liebenswürdig, chaotisch und manchmal konntest du auch unbequem werden. Das alles warst du und das alles wird nun nicht mehr sein.

Was wird am Ende bleiben? Nur Schmerz, Ohnmacht und ein tiefes schwarzes Loch ? Die Trauer hat uns fest im Griff und raubt alle Hoffnung. Was wird am Ende bleiben? Hält die Erinnerung an dein Erbe ? Wir, die zurückbleiben, versuchen in deinem Sinne weiterzumachen. Die ersten Schritte zurück in eine Normalität ohne Dich sind schwer, träge und begleitet von tiefer Trauer. Was am Ende wirklich bleibt, ist dein Auftrag: Aufstehen, Weitermachen und Bewegen.

Du hättest nicht gewollt, dass wir in Trauer versinken, sondern hättest dir gewünscht, dass es gut weitergeht. Auch wenn das Aufstehen schwer fällt, müssen wir in deinem Sinne weitermachen. Wir müssen weiter für unsere gemeinsame Sache, unser Dorf und die Menschen, die wir lieben kämpfen. Genau das ist dein Erbe.

Du warst mein Vorbild und mein Freund. Du warst ein Teil meiner Familie und der Patenonkel meines Sohnes. Du wirst uns fehlen, du wirst mir fehlen mein Freund. Mach’s gut Manne – Niemals geht man so ganz, wir werden dich nicht vergessen !

„…und treten wir einst dann am Ende zur letzten Wanderung an, singen die, die noch länger geblieben, dieses Lied, wie es eben begann.“

(Wie ein Blatt im Wind – Gruppe RASTLOS)

3 Kommentare

  • Jürgen Gordner

    Manne und ich hatten zusammen viele viele schöne, lustige, auch traurige und ernste, jedoch meist fröhliche Momente, aber einer der für mich emotionalsten mit ihm war als beim 1. Derminger Waldfeschd die Kulturaner zusammen Arm in Arm vor der Bühne standen und gemeinsam “hymn” von Barclay James Harvest sangen. Das werde ich niemals vergessen. Danke dafür und dass er mein Freund war, ist und immer bleiben wird.

  • Reimund Klein

    Ich danke dir für die ehrlichen Zeilen. Mein Bruder war für viele ein Freund, mein bester Freund. Seine Stimme, Motivation in allen Lebenssituationen als Gallionsfigur der Familie, das alles war gestern. Seine Stimme ist verstummt. Aber er ist nicht fort, er hat nur den Raum getauscht. Er ist immer bei uns und allgegenwärtig. ( Michel Angelo) Es war sein Wunsch, dass ich sei. Erbe maßgeblich mittragen. Er wird mir die Kraft geben, damit meine Motivation und mein Engagement zurückkommt. Im Augenblick überwiegt der unendliche Sch
    Schmerz und die Trauer an den Menschen mit dem ich mehr als 40 Jahre mein Leben geteilt habe. Von früher Jugend an bis heute haben wir das gelebt, was erzu seinemLebensmotto gemacht hat, Gemeinsamkeit und soziales Miteinander. Ich habe ihn geliebt, und tue es immer noch, als Manne, meinen Bruder, meinen Freund und als Mensch, der er immer war.

  • Erni Rauber

    Hallo lieber Frank,

    Da bleiben mir die Worten aus. Du hast wunderschönen geschrieben. Danke
    Es tut schon weh,solch einen tollen Mensch gehen zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.