Gesungene Solidaritätswelle im “Derminga Dörfche”

„in vino veritas“ oder auf Deutsch: „Im Wein liegt Wahrheit“. Man könnte auch meinen, im Rausch hat man die besten Ideen. Das im Alkohol nicht nur der Teufel, sondern auch so mancher innovative Geniestreich steckt, wurde mir an diesem Wochenende wieder mal bestätigt. Bei einem Glas Rotwein hatte ich die Idee zu der Aktion: „Derminge sengt” gegen die Pandemie. Zu diesem Zeitpunkt konnte ich mir jedoch noch nicht ausmalen, dass diese Solidaritätsaktion so erfolgreich verlaufen würde.

Nachdem ich die ersten Hirngespinste gesponnen hatte stellte ich mir die Frage: Wie sollen wir es angehen ? Zum Glück haben wir in Dirmingen gute Leute, die mit einer solch verrückten Idee etwas anfangen können und schnell anpacken können. Fabian Schlicher ist in solchen Dingen immer ein guter und kompetenter Partner. Mit seiner Unterstützung war es möglich das ganze Dorf mit der Dirminger Hymne zu beschallen.

Heute bin ich mächtig Stolz auf meine Landsleute. Soweit wir das beurteilen konnten wurde in allen Straßen mit Abstand gefeiert und gesungen. Leider war es uns nicht möglich alle Straßen anzufahren. Mit einem Fahrzeug ist das binnen kürzester Zeit leider kaum zu schaffen. Die vielen Videos und Bilder haben uns jedoch gezeigt, dass auch ohne unsere Unterstützung überall lautstark gesungen wurde. Ganz ehrlich, mit einem solchen Zuspruch hatten wir nicht gerechnet. Auf der anderen Seite war unser Dorf schon immer für so manche Überraschung gut.

Das „Derminga Dörfche“ als Solidaritätslied! Ich denke es gibt schlechtere Beispiele, um auf die Situation in seinem Heimatort aufmerksam zu machen. Ich möchte mich bei allen Dirmingerinnen und Dirmingern bedanken. Schön, dass ihr mitgemacht und euch solidarisch mit den Menschen in unserem Dorf erklärt habt. Nun stellt sich die Frage, wie es weitergehen soll. War’s das im „Derminga Dörfche“? Natürlich nicht, wir kommen wieder keine Frage! Wir hätten da noch so eine Idee und sind verrückt genug diese umzusetzen. Habt ihr Lust? Na dann, nächste Woche, gleiche Zeit, gleiches Lied im „Derminga Dörfche“. Wer Lust hat kann hier auf dem Blog unter Kommentare einmal seine persönliche Eindrücke hinterlassen. Würde mich freuen. Glück auf Derminge !

2 Kommentare

  1. Das war eine tolle Sache!! Das Kloschdereck ist auch nächste Woche wieder dabei mit Gitarre und Stimme! Danke Frank für deine genialen Ideen und den Einsatz für unseren Ort!

  2. Das war so scheen! Selten soviel Spaß gehabt auf der Strasse zu singen und zu tanzen(griechisch- mit Abstand) Jung und alt stundenlang! Das war geil! Super Idee! Einfach gelungen! Ein alternatives Nachbarschaftsfest aus dem Stehgreif wo wir mit Abstand nicht nur gesungen und gelachz haben…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.