Aus Erfolg wächst Verantwortung – Vielen Dank für das Vertrauen

Die Mitglieder des Ortsrates haben mich am Freitag, 15. Mai 2020 zum neuen Ortsvorsteher unseres Heimatortes Dirmingen gewählt. Ich nehme diese Wahl mit viel Demut und Respekt an. Ich vergleiche die Arbeit des Ortsvorstehers gerne mit einer Dienstleistung. Gerade in hoher Verantwortung sollte man sich selbst nicht so wichtig nehmen und vielmehr die volle Aufmerksamkeit auf die Menschen legen. Der Ortsvorsteher sollte als Ansprechpartner dienen und zuhören können. Die Sorgen und Nöten der Menschen zu erkennen und ernst zunehmen sollte die oberste Priorität eines Ortsvorsteher sein. Ich gebe mein Bestes und werde versuchen diesem Anspruch gerecht zu werden.

Am Ende entschied sich der Ortsrat mit 6 ja, 4 Nein bei einer Enthaltung für meine Kandidatur. Auch Fabian Schlicher von der CDU-Fraktion hat von seinem demokratischen Recht der Kandidatur Gebrauch gemacht. Das ist in Ordnung und gut für unsere Demokratie. Mein Freund Michael Polotzek wurde zum Stellvertretenden Ortsvorsteher gewählt und Yorick Meiser wurde, mit nur 21 Jahren, als neues Ortsratsmitglied vereidigt. Ich möchte auch an dieser Stelle den Fraktionen im Ortsrat meine Hand zur gemeinsamen Zusammenarbeit reichen. Nur wenn wir gemeinsam an einem Strang ziehen und unsere persönliche, wie parteiinternen Interessen hinten anstellen werden wir den Menschen in unserem Dorf dienen. Am Ende sollte es immer zuerst um die Interessen unseres Dorfes gehen. Wenn wir mit ein wenig mehr „Wir“ und etwas weniger „Ich“ vorgehen, werden wir Erfolgreich sein.

Besonders beeindruckt hat mich die Tatsache das zahlreiche Mitbürger/innen diese Ortsratssitzung als Zuschauer begleitet haben. Darunter viele Freunde und Weggefährte aber auch interessierte Landsleute. Mich hat dieses Interesse sehr bewegt und ich möchte mich auch an dieser Stelle ganz herzlich bei jedem Besucher bedanken.

Der Tod unseres ehemaligen Ortsvorstehers Manfred Klein hat uns alle sehr bestürzt. Die Trauer ist noch gegenwärtig und wir alle werden „Manne“ nie vergessen. Seine aufopferungsvolle Arbeit für unser Dorf war beispiellos. Nun geht es jedoch auch darum ein neues Kapitel aufzuschlagen und einen Blick in die Zukunft zu richten. Wir müssen die Arbeit unseres ehemaligen Ortsvorstehers fortsetzen und dabei unseren eigenen Weg finden. Wenn uns auch eine tiefe Freundschaft und der gleiche Nachname verband so bleibt doch festzustellen, dass ich mit meiner Schuhgröße kaum in seine Fußstapfen passen würde und ich es deshalb vorziehe meine eigenen Schritte in den Sand zu setzen. Dies ist mein Anspruch und wäre auch im Interesse unseres ehemaligen Ortsvorstehers gewesen. Ich muss schon meinen eigenen Weg finden und gehen. Dabei kann es schon mal sein, dass dieser Weg auch etwas anders verläuft. Kurz vor seinem Tod sagte mein Freund Manfred Klein zu mir: “…ich bin der Manfred und du bist Frank. Ich habe das so gemacht und du wirst es anders machen.“

Ich habe verstanden was er mir damit sagen wollte und nehme mir das sehr zu Herzen. Es ist Zeit ein neues Kapitel aufzuschlagen. Aus dem Erfolg wächst in der Regel immer eine gewisse Verantwortung. Mir ist es wichtig den Bodenkontakt zu halten und die schwächste Stimme zu hören. Ich bete dafür, dass mir das gelingt und ich auf meinem Weg an keinem vorbeirausche.

Schon kurz nach der Wahl haben mich unsagbar viele persönliche Glückwünsche und Nachrichten erreicht. Ich muss zugeben, dass mich diese Glückwünsche sehr berührt haben. Viele waren sehr emotional, andere wiederum motivierend und aufbauend. Danke Leute!

Bedanken möchte ich mich bei den Mitgliedern des Dirminger Ortsrates. In der Zeit als Stellvertretender Ortsvorsteher ist man fair mit mir umgegangen. Das ist nicht selbstverständlich. Ein besonderer Dank geht an die Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung. Geduldig hat man mich als Anfänger ernst genommen und unterstützt.

Abschließend komme ich nicht daran vorbei meinen Freunden der Dirminger SPD zu danken. Ohne die Rückendeckung und Unterstützung meines Ortsvereins wäre diese Wahl nicht möglich gewesen. Mein Dank geht auch an den SPD-Gemeindeverband um den Vorsitzenden Marco König und an die SPD-Gemeinderatsfraktion um Stefan Löw. Ebenso möchte ich mich parteiübergreifend bei Bürgermeister Andreas Feld und allen Ortsvorstehern der Gemeinde Eppelborn bedanken. Ich wurde sehr gut und respektvoll aufgenommen.

Danke an meine Familie und an meine Freunde. Ohne Euch wäre ich nichts- Ihr seid mein „Dehemm“!

Nun liebe Freunde lasst es uns angehen. Packen wir an für unser Dorf. Ich möchte euch alle einladen mitzumachen. Vor uns liegt viel Arbeit! Zeit in die Zukunft zu blicken und gemeinsam ein neues Kapitel aufzuschlagen….wenn ihr mich braucht, wisst ihr wo man mich findet.

Bitte denkt immer dran:“….wir müssen in dieser Zeit mit allem rechnen, auch mit dem Guten.“

Euer Ortsvorsteher

Frank Klein

2 Kommentare

  1. Lieber Frank, wir wünschen Dir alles erdenkliche gute,und immer eine gute Hand. Du kannst mit unserer Unterstützung rechnen. Ganz liebe Grüße Erni und Herbert

  2. Du wirst es schaffen Du wirst deinem Dirmingen ein guter Ortsvorsteher sein davon bin zutiefst überzeugtGlück auf Kumpel⚒

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.