In Sachen Ortsvorsteher: Von einem wunderbaren Ehrenamtsfest, einem emotionalen Volkstrauertag und einer schönen Martinsfeier

Es ist schön mit anzusehen, wie die Neugestaltung unseres Brühlparks voranschreitet. Inzwischen wurde der Bouleplatz fertiggestellt, die Lampen installiert und der neue Weg eingeebnet. Im Laufe der kommenden Tage werden weitere Arbeiten verrichtet. Aufgrund von Lieferschwierigkeiten werden wir jedoch noch bis in den Januar nächsten Jahres, auf die komplette Fertigstellung des Brühlparks warten müssen. Auch auf unserem Friedhof ist in den letzten Wochen so einiges geschehen. Ein neues Gräberfeld wurde angefertigt und befindet sich nun in der Mitte der Friedhofsanlge. Mit diesen Erweiterungsarbeiten wird ein Wunsch unseres Ortsrates in die Realität umgesetzt. Die Aufwertungsarbeiten im Brühlpark und auf unserem Friedhof zeigen, dass sich in unserem Dorf so einiges bewegt wird.

“Derminga” Ehrenamtsfest in der alten Scheune

Nachdem wir uns im Juni dieses Jahres über den 2. Platz bei dem Kreis Wettbewerb “Ein Dorf hat Zukunft” freuen durften, wuchs in mir die Idee die Siegprämie in Höhe von 1000,- € in das Dirminger Ehrenamt zu investieren. Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass der Ortsrat meiner Intention folgte und mir den Rücken stärkte. Am Freitag, 11. November durfte ich gemeinsam mit unserem Beigeordneten Christian Ney und den Mitgliedern unseres Ortsrates den vielen Ehrenamtlern unseres Heimatortes DANKE sagen ! Natürlich konnten wir zu dieser Veranstaltung nicht alle Ehrenämtler unseres Dorfes einladen. Dieses Vorhaben hätte definitiv den Rahmen gesprengt und wäre mit dem vorhanden Budget nicht möglich gewesen. Das Ehrenamt hat schließlich viele Facetten und ist sehr vielschichtig. Am Ende haben wir uns dazu entschlossen zunächst einmal denen zu danken, die ein jahrelanges oder ein besonderes Ehrenamt ausüben. Während dieses ersten Ehrenamtsfest in der “Alten Scheune” durften wir 55 Menschen aus unserem Dorf danken sagen ! Fünf Ehrenamtler wurden hervorgehoben und auf besondere Art und Weise für ihr jahrelanges Engagement ausgezeichnet. Wir werden diesen Weg weiterbeschreiten und auch zukünftig versuchen das Ehrenamt in unserem Dorf zu heben. Vielen Danke an die Gruppe PERLREGEN, Danke für die Lieder, Danke an Bjorn und Dominik Krabbe und das Team des Gasthaus “Schuhhannesse”. Danke an den Beigeordneten Christian Ney für den Besuch und die schönen Worte und Danke an meine Freunde vom SPD Ortsverein Dirmingen für den Service und die Unterstützung. Danke an alle die an dieser Stelle vielleicht vergessen wurden und Danke für das Ehrenamt. Gut das es euch gibt !

Herzlichen Glückwunsch an Sally Leidinger

Im Ramen des “Derminga” Ehrenamtsfestes wurde die Dirmingerin Sally Leidinger für ihren 3. Platz bei den internationalen deutschen Meisterschaften im Para- Langlauf und Para- Biathlon geehrt. Die sehbehinderte Dirminger Athletin Sally Leidinger konnte in den letzten Jahren einige internationale Preise einfahren. Die 17-jährige lief mit ihrem Guide Hendrik Groß sowohl im Biathlon als auch in den beiden Langlaufrennen aufs Podium und sicherte sich somit insgesamt 3 Bronzemedaillen bestätigte damit ihre ansteigende Form. Höhepunkt des Wochenendes war für Sally der Klassik-Langlauf, in dem sie sich ein packendes Duell mit Martha Bold lieferte. Nachdem Sally zu Beginn knapp 10 Sekunden Rückstand auf die Baden-Württembergerin hatte, holte sie im Laufe des Rennens Sekunde um Sekunde auf und landete nach einer tollen Schlussrunde mit einem Vorsprung von knapp 13 Sekunden auf Platz 3. Mit diesem Erfolg hat Sally nicht nur Werbung für sich und ihren Sport sondern auch für unseren Heimatort Dirmingen betrieben. Ich danke der Dirmingerin auch an dieser Stelle und gratuliere auf das Herzlichste.

Winteraktion “Das Saarland rückt zusammen”

In der Zeit vom 1. November 2022 bis 31. März 2023 flankiert das Projekt WinterAktion Saar „Das Saarland rückt zusammen“ als breit aufgestellte Mitmachaktion im Saarland die Entlastungspakete der Bundesregierung. Es geht darum, die größten sozialen Härten zu vermeiden und zu gewährleisten, dass im Saarland trotz steigender Energie- und Lebensmittelpreise niemand hungern oder frieren muss. Die Hilfe richtet sich an alle, die in diesem Winter aufgrund der Preisentwicklungen in finanzielle Schieflage geraten und deswegen Gefahr laufen zu hungern oder zu frieren. Eine Telefonhotline wurde im Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Gesundheit als erste Anlaufstelle eingerichtet. Anschließend werden Betroffene an Hilfsaktionen in der Umgebung weitervermittelt. Ziel ist es mit Blick auf die schnelle Realisierung etwaiger Leistungsansprüche in extremen Notlagen niedrigschwellige Unterstützung zu bieten. In Dirmingen sind wir aktuell mit intensiven Gesprächen beschäftigt. Wir stellen uns die Frage, in wieweit eine solche Hilfe in unserem Heimatort umsetzbar wäre. Nach ersten Gesprächen mit Vertretern der Kirchen werden wir uns nun nach weiteren potentiellen Helferinnen und Helfern aus Vereinen und Gremien umsehen. Die Hilfsangebote umfassen beispielsweise Wintercafés, in denen kostenlose Essensausgaben stattfinden oder auch Winterquartiere die warme Orte zum Schlafen anbieten. Daneben werden bisherige Beratungsstrukturen ausgebaut, um schnelle Unterstützung in finanziellen Notlagen anzubieten. Einrichtungen wie zum Beispiel ein Wintercafe könnten wir uns durchaus auch in Dirmingen vorstellen. Sprechen Sie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort einfach an. Alternativ finden Sie die Kontaktdaten und Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner auch auf unserer Webseite (saarland.de/winteraktion). Das Saarland ist ein Ehrenamtsland und wir möchten alle bitten, die noch Möglichkeiten haben: bringen Sie sich mit ein und werden sie Winterhelferinnen und Winterhelfer! Oder unterstützen die Aktion finanziell, jeder Euro hilft! (Spendenkonto – IBAN: DE93 5905 0000 0700 0088 40).Die Hotline der zuständigen Behörde ist an Werktagen zwischen 8:00 Uhr und 16:00 Uhr unter der Telefonnummer 0681 501 60 90 erreichbar.

Wunderbare St. Martinsfeier in Dirmingen

Sankt Martin war ein römischer Soldat der im Jahre 316 nach Christus geboren wurde. Der Legende nach ritt Martin an einem Wintertag an einem frierenden Bettler vorbei und blieb im Gegensatz zu vielen anderen bei dem hungernden Mann stehen. St. Martin teilte seinen Mantel mit einem Schwert und schenkte dem Bettler eine Hälfte. Eines Nachts erschien der Bettler dem guten Martin im Traum und gab sich als Jesus Christus zu erkennen. Martin ließ sich umgehend taufen und nahm seinen Glauben fest in beide Hände. Schließlich wurde Martin sogar zum Bischof geweiht. Nach seinem Tod, am 11. November 397, wurde der gute Martin heiliggesprochen. Seit dieser Zeit feiern Christen am 11. November den St. Martinstag. Dabei stehen gerade Kinder im Mittelpunkt des alljährliches Spektakels. Mit dem Martinsumzug, Laternen, Martinsfeuer, Martinslieder, Zuckerbrezeln und natürlich auch der Martinsgans wird jedes Jahr im November eine alte Tradition fortgesetzt. Am Samstag, 12. November fand die diesjährige Martinsfeier am Rotenbergszentrum in Dirmingen statt. Nach einem schönen Wortgottesdienst mit Hildegard Giese und Circe Meiser, vom katholischen Pfarrgemeinderat Dirmingen, fand der Martinszug zur Rotenbergschule statt. Danke an den heiligen St. Martin alias Andrea Anton, an die Kolpingsfamilie Dirmingen die als Ausrichter fungierte, an den katholischen Pfarrgemeinderat, den Löschbezirk Dirmingen und an den evangelischen Posaunenchor Dirmingen. Vielen Dank an alle Kinder und Familien die diese Veranstaltung durch ihren Besuch bereicherten. Der Ortsrat Dirmingen hatte auch in diesem Jahr beschlossen, die Kosten für die Zuckerbrezeln zu übernehmen.

Volkstrauertag auf dem Friedhof in Dirmingen

77. Jahre nach dem Ende des zweiten Weltkrieges, legten wir am diesjährigen Volkstrauertag, 13. November in Zeiten weltweiter Konflikte und eines Krieges im Osten Europas, am Mahnmal des Dirminger Friedhofes einen Ehrenkranz nieder. Bürgermeister Dr. Andreas Feld, der meiner Einladung zu der diesjährigen Zeremonie gerne gefolgt war, fand die passenden Worte. Inzwischen ist der Volkstrauertag in die Jahre gekommen und lockt kaum noch jemanden hinter dem Ofen heraus. Gerade junge Menschen haben verständlicherweise kaum noch eine Bindung zu diesem stillen Festtag. In unserem Heimatort wird seit einigen Jahren wieder eine Kranzniederlegung, am neuen Mahnmal, auf den Friedhof zelebriert. Über einige Jahrzehnte geriet die Durchführung dieser Veranstaltung ins stocken. Heute machen sich viele Menschen sogar darüber Gedanken, ob ein Denkmal in Dirmingen überhaupt noch einen Sinn ergibt. Benötigen wir in der heutigen Zeit noch ein Denk- oder Mahnmal? Das Gedenken an Helden und verdienstvolle Mitbürger fällt leicht. Mit dem Gedenken für Opfer – und auch daran, dass es unter unseren Soldaten auch Täter gab – ist es weitaus schwieriger umzugehen. Unsere Kinder wurden in Friedenszeiten geboren und haben Gott sei Dank keine Kriegswirrungen erfahren. Gerade für jüngere Menschen ist es schwierig eine Erinnerungskultur zu bewahren, ohne daraus eine gewisse eigene Erfahrung schöpfen zu können. Das Thema Erinnerungskultur beschäftigt mich seit vielen Jahren. Von daher hab ich diesen wichtigen Ansatz während meiner diesjährigen Trauerrede thematisiert. Unser Heimatort Dirmingen musste während den beiden Weltkriegen fast 300 Mensch leben beklagen. Darunter waren Soldaten, Familienväter, junge Männer und zahlreiche Opfer aus der Zivilbevölkerung. Sogar Frauen und Kinder mussten während den verheerenden Bombenangriffen auf Dirmingen ihr Leben lassen. Der Volkstrauertag ist aus meiner Sicht ein wichtiger Gedenktag gegen das Vergessen. Erinnerungskultur ist gut – Ermahnen bleibt wichtig! In Zeiten eines neuen Krieges in Europa ist es wichtiger als je zuvor dem Vergessen entgegenzuwirken. Ich danke allen Mitwirkenden der diesjährigen Zeremonie zum Volkstrauertag. Danke an die evangelische Kirchengemeinde Dirmingen mit Pfarrerin Britt Goedeking, an die katholische Pfarreiengemeinschaft Eppelborn-Dirmingen und Diakon Naumann, die Reservistenkameradschaft Illtal, den evangelischen Posaunenchor und an alle Mandatsträger des Orts-und Gemeinderates. Mein besonderer Dank geht an Bürgermeister Dr. Andreas Feld für seinen Besuch und seine Unterstützung.

Mit Feiern gutes bewirken – “Inzidance Party” 2022

So viele feiernde Menschen, so viel gute Laune- und so viel Spenden! Das Organisationsteam der “Inzidance Party” ist stolz darauf 1.500 € aus der “Inzidance-Party ” 2022 an die “Aktion Sternenregen” von RADIO SALÜ überreichen zu können. Vielen Dank dem Gasthaus “Schuhhannesse”, das Organisationsteam, allen Gästen und Spendern. Gerne hatte ich gemeinsam mit Christian Petry die Schirmherrschaft zu dieser Veranstaltung übernommen. Feiern für den guten Zweck! Bestimmt fand diese Veranstaltung nicht zum letzten mal statt. Eine großartige Aktion mit einer großen Geste! Nun wird die Aktion Sternenregen mit dem Erlös und Spenden dieser Veranstaltung unterstützt. Ich bin der Meinung, dass Gutes gerne auch mal Spaß machen darf !Gute Idee- Respekt !

Vorarbeiten zum “Mittelalterlichen Weihnachtsmarkt” laufen auf Hochtouren

Am vergangenen Samstag begangen die ersten Aufbauarbeiten rund um den “Mittelalterlichen Weihnachtsmarkt in Dirmingen. Die Burg “Borrwiesa Dirmanges” steht schon fast in voller Pracht vor unserer Halle. Der “Mittelalterlicher Weihnachtsmarkt” am ersten Adventswochenende in der Zeit vom 26./27. November 2022, rund um die Dirminger Borrwieshalle statt. Schon heute darf ich Sie ganz herzlich zu diesem besonderen Weihnachtsmarkt einladen. Mein Dank geht an den Kulturverein Dirmingen, um den Vorsitzenden Reimund Klein. Die Vorbereitungsarbeiten rund um den Markt sind sehr zeitintensiv und alles andere als einfach. Danke an alle Helferinnen und Helfer sowie jede helfende Hand die in den nächsten Tagen bis zum Marktbeginn zum Einsatz kommt,

KKV Dirmingen feiert 6×11 +2 und Perlregen lädt mit viel “Derminga Musik” zur Novembernacht im “big Eppel” ein!

Der KKV-Dirmingen lädt am 19.11.22 ab 17 Uhr zur öffentlichen Jubiläumsveranstaltung 6×11+2 KKV-Dirmingen in der Borrwieshalle ein. Am gleichen Abend veranstaltet die Gruppe Perlregen gemeinsam mit einigen Musikern u.a aus Dirmingen ein Konzert im “big Eppel”. Manchmal lässt sich eine solche Terminüberschneidung nicht verhindern. Schön zu sehen, dass beide Organisatoren fair und freundlich mit dieser Tatsache umgehen.

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, wir leben in bewegten Zeiten. Dennoch gibt es viele positive Zeichen die uns allen Hoffnung machen sollten. Überall im Dorf siegt die Menschlichkeit und das Miteinander. Unsere Ukraine-Hilfe leistet im Hintergrund eine wertvolle Arbeit. Mittlerweile beteiligen sich sogar unsere Gäste aus der Ukraine an der Hilfsorganisation. Schön anzusehen, wie man Hand in Hand für mehr Menschlichkeit kämpft und dabei auch Erfolge verbucht.

Der Termin für die Weihnachtsbaumaktion des Kulturvereins Dirmingen wurde ebenfalls schon bekannt gegeben. Ich hoffe Sie alle während der diesjährigen Verkaufsaktion am “Kläse Keller” begrüßen zu dürfen. Bei einem Glühwein oder einer Tasse Kaffee kann man gerade in dieser besinnlichen Zeit Gedanken austauschen und Visionen spinnen.

Zum Abschluss möchte ich Ihnen einen besonderen Termin ans Herz legen. Am Ewigkeitssonntag, 20. November 2022, findet um 10:00 Uhr in der evangelischen Kirche in Dirmingen ein Radio-Gottesdienst statt. Dieser Gottesdienst wird auf SR 2 Kulturradio Live übertragen. Aus organisatorischen Gründen sollten Sie frühzeitig in der Kirche Platz genommen haben.

In diesem Sinne, bleiben Sie voller Visionen und Tatendrang.

Ihr Ortsvorsteher

Frank Klein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.