Wenn Steine sprechen könnten – Historische Grenzsteine dienen als Zeitzeuge

“Dirmingen, allein nassauisch, liegt in einem Tal, das Dirminger Tal genannt. Ist eine große Pfarr und liegen die Häuser oder Vogteien etwas zerstreut voneinander. Ein großer Teil des Dorfes wird auch Berschweiler genannt.  …”  Historische Niederschrift Andreae GenSaraept Seite 485. Dirmingen ist umgeben von wundervollen Waldgebieten und traumhaften Wanderrouten. Bezüglich des oft zitierten sanften Tourismus hat unser Heimatort einiges zu

» Weiterlesen

Dirmingens Mahnmal für Frieden – Altes Munitionsdepot im Kaselswald

Die Welt ist aus der Bahn geraten und wir leben in unruhigen Zeiten. Der Krieg in der Ukraine und der Konflikt am Gazastreifen haben uns deutlich vor Augen geführt, welche zentrale Bedeutung der Frieden hat. Als Ich im Jahre 1969 das Licht der Welt erblickte, war der zweite Weltkrieg gerade einmal 25 Jahre Teil unserer Geschichte. Mein Großvater fiel in

» Weiterlesen

21. Februar 1945 – Das Wunder um den Tabernakel

Im zweiten Weltkrieg mussten die Menschen in unserem Dorf 23 Luftangriffe über sich ergehen lassen. Der 21. Februar 1945 wurde zu einem wahren Schicksalstag für die Katholiken unseres Dorfes. An diesem schönen Vorfrühlingstag wurde, die im Jahre 1911 erbaute Kirche auf dem Rothenberg, während eines Luftangriffes völlig zerstört. Bis heute ranken sich viele traurige aber auch schöne Geschichten um diesen

» Weiterlesen

Sophie Scholl: “Die Sonne scheint noch”

Sophie Scholl. Widerstandskämpferin, Heldin, Idol, Vorbild, wer war diese junge Frau? Das Schicksal jungen Sophie Scholl fasziniert mich ungemein. Obwohl das Bücherlesen so gar nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen gehört, habe schon zwei Bücher über das Leben der jungen Widerstandskämpferin gelesen. Die Mitglieder der „Weißen Rose“ werden heute Helden, Legenden, Halbgöttern oder Märtyrern hochbeschworen. Sophie Scholl gilt als Ikone des Widerstandes. Dabei

» Weiterlesen

Die “eilige Ilara” fließt durch Dirmingen und gibt unserem Tal ihren Namen

Die Ill. Sie gab unserem Tal den Namen und brachte mit ihrem Wasser den Wohlstand. Die Ill ist vermutlich der Grund dafür, dass sich unseren Vorfahren und Urahnen genau an dieser Stelle niederließen und unseren Heimatort gründeten. Ein dicht bewaldetes Land mit genügend Wasser, in einem Tal gelegen und umgeben von Bergen. Die Ill. Die Kelten gaben dem Fließgewässer ihren

» Weiterlesen

Die Frankenbach – Wiege unserer Kultur

Archäologen haben im frühen 20. Jahrhundert in unserer Heimatregion Ausgrabungen durchgeführt. Dabei mussten sich die Wissenschaftler sehr oft mit wenig zufrieden geben. Tonscherben, Götzenfiguren, winzige Holzresten, Knochen oder Utensilien der Landwirtschaft wurden an vielen Stellen im Illtal gefunden. In unserer Region siedelten mit den Treverern und den Mediamatikern zwei keltische Stämme. Die Heimat der Treverer umfasste Hunsrück und Eifel und

» Weiterlesen
1 2 3 4 5 29